4. November 2018 21:32

Kann ich Autofahren und dabei Geld verdienen?

Die Benzinpreise sind auf einem allzeit Hoch, die Rechnung der Versicherung ist gerade eingetrudelt und auch die alten Winterpneus müssen dringend ersetzt werden.. doch woher das Geld nehmen? Diese Problem kennen heute nicht nur Studenten, die gerade einen (zweiten) Nebenjob suchen.

Viele Menschen haben heute weniger Geld am Monatsende als noch vor ein paar Jahren. Die Konsumentenpreise sind alleine im Oktober um 0.2% im Vergleich zum Vormonat gestiegen (https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/preise.gnpdetail.2018-0111.html). Das bedeutet eisernes sparen! Nicht mehr soviel “in den Ausgang” und lieber im Aldi einkaufen als im Migros. Oder mindestens den M-Budget Anteil erhöhen (By the way..hier gehts zu den besten Aktionen https://m-budget.migros.ch/de.html, https://www.aldi-suisse.ch/de/aktionen/aktuelle-aktionen-angebote/, https://www.lidl.ch/de/index.htm).

Ab 100 Franken pro Monat verdienen

Wir von JaBaDu bieten dir die Möglichkeit, einfach ein zusätzliches Einkommen zu generieren, ohne dafür einen zweiten Job anzunehmen zu müssen. Alles was du dafür tun musst: ANMELDEN - AUSWÄHLEN - AUFKLEBEN und mit dem Auto rumfahren. Ziemlich einfach oder? Hier kannst du unverbindlich dein Auto anmelden: https://www.jabadu.me/#car-signup, wir stellen dir dann lokale Firmen vor, die auf deinem Auto werben möchten.

Der Lohn hängt von der Dauer der Kampagne, dem Auto und den zurück gelegten Strecken ab. Ausserdem kommt es darauf an, wie gross die Aufkleber sind und ob das ganze Auto beklebt wird oder etwa nur dir Rückseite. Wir möchten, dass jeder in der JaBaDu Community mindestens 100 Franken pro Monat mit einem Auto verdienen kann. Je mehr desto besser..

Faire Werbung?! Unsere Mission

Werbung nervt und eigentlich wären wir alle auch ganz glücklich ohne Werbung. Eine kapitalistisches System kann aber nur bestehen, wenn Wert geschaffen wird und dieser in Form von Produkte oder Dienstleistungen verkauft werden kann. Um den Verkauf voranzutreiben muss zwingend über deren Existenz informiert werden und dafür braucht es nunmal Werbung. Soviel zur Theorie..

Die Idee hinter dem Konzept besteht darin, Werbegelder den Menschen zukommen zu lassen, die wirklich Geld brauchen. Statt grosse Konzerne wie Google, Facebook oder Verlage zu unterstützen, kommt das Geld direkt zu den Autobesitzern. Das positive Erlebnis mit der Marke inklusive. JaBaDu erhebt bei der Durchführung von Kampagnen eine Bearbeitungsgebühr vom Auftraggeber.

JaBaDu ist noch klein und kann nur bestehen, wenn wir eine bestimmte Grösse erreichen, dazu brauchen wir dein Auto bzw. deinen Support. Kennst du jemanden, der viel mit dem Auto unterwegs ist? Dann erzähl ihm doch von JaBaDu! und hilf ihm dabei, etwas lockerer am Monatsende die Rechnungen bezahlen zu können.